Mittwoch, 26. September 2012

Ein Gedulds-MeMadeMittwoch...

.... in jeder Hinsicht. Erstens hat es sooooooo lange gedauert, bis ich mein Werk endlich fertig hatte  - ich bin tatsächlich 3 Wochen daran gesessen und zweitens ist es jetzt sei Ende letzter Woche fertig und ich wollte doch mit Bloggen unbedingt noch bis heute warten. :)

Aber jetzt! Wir sind in Kürze auf einer Hochzeit eingeladen und da sämtliche schicke Sachen erwartungsgemäß nicht mehr passen, habe ich mich an ein Umstandsmodenkleid von Burda rangetraut.
Mein Traum-Schnittmuster Burda 7630 war schnell gefunden. Für die Stoffauswahl habe ich etwas länger gebraucht, war in einigen Geschäften, fand nichts so richtig toll und habe schließlich tatsächlich bei Buttinette bestellt und dort das bekommen, was ich wollte. Schwarzer Viskose-Chiffon mit kleinen Blümchen, dazu fliederfarbener Futterstoff.





Der Schnitt liest sich auf den ersten Blick gar nicht mal so kompliziert, aber so flutschigen Stoff zu nähen, hat es dann doch in sich. Blöd ist auch, dass man auf schwarzem Chiffon so gut wie nichts markieren kann. Kreide ging immer wieder schnell ab und einen anderen Stift sieht man da ja nicht wirklich.

Außerdem hatte ich richtige Probleme, mit der Größe. Hätte ich nur mal auf meine Mutter gehört, sie hat mich schon vorgewarnt, dass die meisten Schnitte von Burda sehr großzügig sind. In der Anleitung stand, man soll seine normale Größe wählen, und auch durch Nachmessen bin ich in der Tabelle bei 38 gelandet. Leider war dann das Oberteil VIEL zu groß, was ich aber erst so richtig bemerkt hatte, als ich bereits das Futter verstürzt hatte (und alleine dafür habe ich 2 Abende gebraucht). Also habe ich ewig rumgetüfftelt und noch 2 extra Abnäher eingebaut.


Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Die Raffung von Brustteil und Rockteilen hat gut geklappt. Das Oberteil könnte eben noch ein bißchen besser sitzen - wer ganz genau guckt, sieht, dass ich da ein wenig improvisiert habe und dass es nicht so GANZ exakt anliegt.

Hier jetzt erstmal Bilder vom Kleid auf dem Tisch und am Model ;).
 
Bisschen mehr Oberweite würde wohl noch reinpassen.... ;)  
Auf dem vergrößerten Ausschnitt kann man schon sehen, dass es nicht ganz perfekt sitzt....

Ganz stolz bin ich darauf, dass ich daran gedacht habe beim Feststeppen von Oberteil und Futter schwarzen Oberfaden und fliederfarbenen Unterfaden zu verwenden, so dass es auf beiden Seiten stimmt! Damit die Naht exakt am Rand entlang läuft, habe ich zum Absteppen außerdem den Überwendlingsfuß verwendet und das wird echt super! Vor allem, wenn man Geduld hat und schön langsam näht. 
Das Rückenteil ist zur zur Hälfte durch den Reißverschluß geschlossen, dann kommt ein kleiner offener Part und ganz oben am Nacken wird das Kleid schließlich mit einem Häckchen zugemacht. Hier bin ich mir nicht so sicher, ob mir das gefällt - wie man auf dem 2. Foto sieht, klafft der Schlitz bei Bewegung auf. Ich überlege, ob ich das noch mit Häckchen fixieren soll...

Die Raffung an der Brust gefällt mir recht gut. Unter der Brust habe ich ein fliederfarbenes Samtband angebracht und in der Mitte noch ein paar Perlen festgenäht.


Das Kleid ist vorne etwas länger, als an den Seiten und hinten - damit noch mehr Bauch reinpasst. Hier auf dem Foto sieht man das recht deutlich, in der Bewegung fällt es aber nicht auf, sagt mein Mann. Auf dem ersten Foto sieht es sogar etwas schief aus, aber das ist in Wirklichkeit natürlich exakt ausgemessen und auf beiden Seiten gleich.

Fazit: Der Schnitt ist verständlich und gut nachzuarbeiten, man braucht VIEL Geduld und das nächste mal schneide ich eine Größe kleiner zu.
Ich denke aber, ich kann das Kleid gut tragen. Vor kurzem habe ich hier in bei einem kleinen Babyausstatter auch noch ein tolles Schnäppchen gemacht und einen schwarzen Wickelbolero mit langen Ärmeln erstanden, der perfekt dazu passt. Einen passenden Mantel habe ich noch aus meiner ersten Schwangerschaft. Die Hochzeit kann also kommen. :)

 Meinen Beitrag und noch ganz viele andere tolle Werke könnt Ihr bei MeMadeMittwoch bewundern. 

Dienstag, 25. September 2012

Oh jeh...

EINEN ganzen Monat habe ich nichts gepostet!

Das ist ja echt sträflich. Ich ziehe mir gleich mal symbolisch eine Tüte über den Kopf! Wie langweilig, für alle meine Leser!

Aber was soll ich sagen, ich habe einen haufen Kinderhosen an den Knien geflickt, eine Boxershorts meines Mannes mit neuen Knöpfen bestückt und an 2 Zwergenmützchen Nähte ausgebessert - also DAS alles wollte ich wirklich nicht fotografieren. Es gibt spannenderes... ;).

Immerhin habe ich letzte Woche mal wieder schnell ein kleines Geschenk für eine kleine neue Erdenbürgerin genäht. Mal wieder ein Zwergenmützchen nach Schnabelina. Das kann man echt IMMER verschenken, finde ich. Diesmal aus braunem Pilzjersey (wo hab ich denn den gekauft??? Das habe ich völlig vergessen, der liegt schon sooo lange im Schrank und wartet auf Verarbeitung), gefüttert mit schlichtem rosa Jersey (aus einer Tauschaktion) und mit rotem Bündchen vom Stoffloft.

Ganz so langweilig war es mir in den letzten Wochen auch trotzdem nicht, ich war nämlich auch noch mit einem größeren Projekt beschäftigt. Bilder davon dann morgen. :)