Freitag, 6. November 2015

Freutag - Kinderglück im Chaos

Auch wenn ich in letzter Zeit nicht wahnsinnig viel genäht habe, haben sich hier doch ein paar Dinge angesammelt, die ich noch nicht gezeigt habe - ich hänge ziemlich hinterher! Also fange ich heute mal mit dem Nachtrag an!

Der Grund für die Blogvernachlässigung und das Einstauben meiner Nähmaschine ist ja aber an sich schon Grund genug, für einen Freutag!

Ja, 4 Kinder sind oft anstrengend. Ja, ich bin oft genervt und gestresst. Ja, ich versinke oft im Chaos und weiß manchmal überhaupt nicht, wo ich anfangen soll - meine Vorstellung von einer gemütlichen Wohnatmosphäre lassen sich immer weniger verwirklichen und wenn ich dann mal wieder am Dauerstillen bin, gleichzeitig die Kleine schreit, dass sie mal pieseln muss, der Mittlere ganz dringend was zu Essen haben möchte und der Große Hilfe bei den Hausaufgaben braucht, dann wachsen mir mindestens ein paar graue Haare mehr und ich hätte gerne ein paar zusätzliche Hände.

Trotzdem freue ich mich jeden Tag, über meine Kinder und ganz besonders über unser jüngstes Familienmitglied. Er ist mein großes Glück, er macht unsere Familie so perfekt, so rund und ich bin unglaublich dankbar, dass er da ist. Jeden Tag. Jede Minute. Auch im größten Chaos würde ich es nicht anders wollen. Ich bin erfüllt und glücklich.

Unser Jüngster hat sich ja - wie ich glaube ich schonmal geschrieben habe - einen ganz besonderen Tag für seine Geburt ausgesucht - den 1. Schultag seines großen Bruders. Monatelang hat der Große gefragt: Mama, was machen wir, wenn das Baby genau an der Einschulung zur Welt kommt? Monatelang habe ich ihn ständig beruhigt und ihm gesagt, dass das sicher nicht passieren wird  - die Wahrscheinlichkeit war ja auch sehr gering, zumal keines meiner anderen Kinder vor Termin geschlüpft ist und Termin hatte ich erst eine knappe Woche später.

Am Abend vor dem großen Tag habe ich noch die Schultüte fertig gepackt und das Shirt bereit gelegt - da habe ich es aber schon geahnt.... Ich wollte es einfach nicht wahrhaben und habe mir noch eine Weile eingeredet, dass das Ziehen im Bauch ganz sicher nur Senkwehen sind. Ganz lange habe ich gezögert, ins Krankenhaus zu fahren, aber eigentlich habe ich es gewusst.

Am Ende ging es dann superschnell und ich konnte mit Baby zur Einschulungsfeier gehen. Der Tag war also ein doppelter Freutag und wird uns immer in ganz besonderer Erinnerung bleiben. Gerade heute freue ich mich wieder darüber, wie schön es am Ende war.

Das Shirt für die Einschulung habe ich noch gar nicht gezeigt und das möchte ich heute nachholen. Der Große trägt es heute und hat mir gerade vorhin wieder gesagt, dass er das Shirt so gerne hat und sich so darüber gefreut hat. Schön, wenn die Kinder die selbstgenähten Klamotten so gerne haben - ich bin ja mal gespannt, wie lange das noch so bleibt. Die Stoffkombi ist etwas eigenwillig - hat sich unser Schulkind aber selbst so ausgesucht.




Die Stickerei ist ein bisschen verzogen - irgendwie schaffe ich es immer noch nicht, auf Jersey richtig sauber zu sticken - da bin ich für jeden Tipp dankbar!

Jetzt aber ab damit zum Freutag.

Heute freue ich mich nämlich auch noch auf den Besuch meines Papas - der möchte sein 4. Enkelkind kennenlernen und auch wenn ich selbst mich schön langsam an das häusliche Chaos gewöhne - so ein klein wenig klar Schiff täte unsere Bude dann doch gut! ;)

Einen schönen Freitag, allerseits!

Liebe Grüße
Lilo


1 Kommentar:

  1. Na wenn das nicht der perfekte Grund für einen Freutag ist!! Ich finds immer noch so klasse, dass du mit dem paar Stunden alten Krümel zur Einschulung gehen konntest. ♥
    Shirt und Schultüte gefallen mir sehr gut.

    Ich leg bei Jersey immer eine Lage auswaschbares Stickvlies oben auf. Das hilft schon viel.

    Liebste Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen