Dienstag, 15. März 2016

Flursalat war gestern!

Ich habe 4 Kinder und einen Mann und ich bin ziemlich glücklich über diese Tatsache. Jeden Tag.
Nicht so glücklich bin ich über das immer größer werdende Chaos um mich herum. Wenn sich eines einfach so gar nicht mit einer großen Familie verträgt, dann mein Ordnungsinn. Nein, die Vorstellungen meiner Kinder und meine eigene, was eine angenehme Wohnatmosphäre betrifft, sind ungefähr so weit voneinander entfernt, wie Erde und Mond, oder so.
Mein Mann teilt zwar schon eher meine Vorstellungen, aber an bestimmten Stellen hat er dann auch schon kapituliert.
Ein ganz besonders großer Dorn im Auge war mir immer dieses ewige Mützen-Schal-sonstwas-Gewühl im Flur.



Zur Zeit müssen wir jeden Morgen um 8:10 das Haus verlassen. Jeden morgen um 8:11 suche ich hektisch den 2. Handschuh der Madame, die Mütze vom Baby oder die Schals der Großen.
Zum wahnsinnig werden!
Eine ganze Weile habe ich überlegt, was man da machen könnte. Kommode, Regalfächer, irgendsowas... aber das passt alles nicht in unseren Flur.

"Näh doch mal was", sagte mein Mann mit leicht belustigtem Grinsen, weil er meint, ich würde keine Gelegenheit auslassen, festzustellen, dass man da auch was Nähen könnte. Aber wo er recht hat.....

Ich HABE also was genäht. Und das war in der Tat dann deutlich langwieriger, als gedacht. Erstmal musste ich nämlich planen und messen und rechnen und dann einen geeigneten Stoff finden. Mit dem Ergebnis, dass ich Euch heute beim Creadienstag zeige, bin ich jetzt aber auch wirklich ziemlich zufrieden.
Zwei Wandbehänge mit Taschen habe ich entworfen, einen schmalen, für meinen Mann und mich und einen größeren, für die Kinder. Als Basis habe ich einen schweren schwarzen Canvas gewählt, den ich vor einiger Zeit mal "ertauscht" habe. Die Taschen sind aus petrolfarbener leinenartiger Webware. Ich habe den Stoff doppelt genommen und mit Volumenvlies abgefüttert. Als Applikation ist ein Rest eines Lieblingsstoffes zum Einsatz gekommen und damit auch jeder weiß, wo sein Krempel künftig wohnt, habe ich die Taschen noch mit Initialen bestickt. Die Kinder haben jeweils 2 Taschen untereinander, mein Mann und ich haben je eine größere Tasche bekommen.

Hier einmal unbefüllt.




 Und befüllt.



Wehe, wenn künftig hier im Haus noch einmal jemand seine Handschuhe nicht findet, der friert dann aber! ;)

Kommentare:

  1. Hihi wie lustig. .....ich laß gerade meinen morgendlichen Alltag!auf mit nur einen Kind weniger. ....hier haben wir 4 Taschen. ....aber hier gilt das Prinzip alles rauswühlen und dann wieder reinstopfen und das Chaos ist perfekt *lach*....daher diese Idee mit Zuordnung von fächern und Taschen werde ich mal nachahmen! !!Sehr fein!
    Und schick sieht es obendrein aus!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wir werden sehehn, ob das mit den zugeordenten Taschen in der Praxis dann auch längerfristig funktioniert... So zumindest meine Wunschvorstellung. ;)

      Löschen
  2. Berichte mal, ob es in der Praxis funktioniert ;-)
    Wir haben momentan noch drei Kinder und da sammelt sich ja schließlich auch einiges an. Und wenn man möchte, dass die Kinder selbständig sind, dann ist dein Ordnunsschaffer wirklich sinnvoll! Und hübsch dazu!
    Werd mir demnächst wohl auch was überlegen müssen, wir haben nur kaum Platz... :-(
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  3. Finde die Idee ganz großartig! Habe selbst zwar keine Kinder, aber eine ganze Horde von Nichten und Neffen, für meine Schwägerin ist diese Idee perfekt, werde ihr gleich davon berichten.
    Großes Kompliment für ein so schönes, individuelles und kleveres Ordnungssystem.
    LG Sophie

    AntwortenLöschen
  4. Ein geniale Idee. Und dann auch noch so schön. Ich drücke Dir die Daumen, dass nach dem Nachhausekommen auch jeder seine Sachen in sein Fach räumt. Daran hapert's bei uns gewaltig. Bei uns ist die Verteilung der Ordnungsliebe ähnlich.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Eine sehr hübsche Idee.Ich hab für jeden eine Box mit Namen drauf. Denn irgendwie hat jedes Kind gleich ein paar Mützen... *lach* Nach 2 Monaten klappt es immer noch ganz gut. Aber vermutlich weil die Boxen für Kinder und mich den Vorteil haben das man das Zeug einfach schnell reinwerfen kann.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. mega! darüber hab ich heute auch nachgedacht. und das nur bei 2 Kindern, hahaha

    AntwortenLöschen
  7. mega! darüber hab ich heute auch nachgedacht. und das nur bei 2 Kindern, hahaha

    AntwortenLöschen
  8. Das ist eine total geniale Idee und gefällt mir sehr. Wenn ich irgendwann mal wieder einen Flur habe, der mir vielleicht auch ein bißchen mehr Platz lässt, dann mag ich sowas auch haben.
    Toll ist das geworden, echt!

    Ganz liebe Grüße!
    Paula

    AntwortenLöschen
  9. eine tolle idee und es ist so schön geworden! hier ist das chaoes auch mit 2 kindern nicht besser, so dass die beiden dauernd meine mützen tragen, die sind nämlich auffindbar... und ich dachte noch, wie praktisch es doch ist, wenn jeder nen anderen buchstaben hat ;) falls ich dir noch nirgendwo geschrieben habe, nachträglich alles liebe zum vierten wunder, besser spät als nie <3
    lg, anne

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbar gedacht und ganz klasse gemacht!!! Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass nun jeder JEDERZEIT seine Sachen ordentlich verstaut, denn dieses kleine Ordnungsglück hast du dir als 4fach-Mama mehr als verdient!!!!! ... ich kann das soooo mitfühlen, liebe Lilo, und das bei nur 3 Kindern ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja genial!!! Sowas bräuchten wir hier auch!! Wobei, im Frühjahr verschwinden die Mützen, Schals und Handschuhe sowieso erstmal wieder in der großen Winterkiste... hast du auch ne ähnlich gute Patentlösung für den Schuhsalat, der sich im Flur so ansammelt?? ;) lg, ika

    AntwortenLöschen