Dienstag, 21. Juni 2016

Die Zeit anhalten

Die Zeit anhalten können wir nicht - nein, sie rennt mir persönlich im Moment viel zu schnell. Ständig ist irgendwas und es ist auch schon wieder über 2 Wochen her, seit meinem letzten Blogpost.
Irgendwie habe ich immer viel zu viele Dinge, die ich gerne noch schnell machen möchte und wie so viele andere Menschen auch, wünsche ich mir hin und wieder ganz brennend einfach ein paar Stunden mehr. Aber die wären dann wahrscheinlich auch nicht genug.
Vielleicht müssen wir nur alle lernen, zu akzeptieren, dass die Welt nicht untergeht, wenn man nicht alles schafft, was man sich so vornimmt. Hach ja. wenn es so einfach wäre....

Genäht habe ich übrigens auch in letzter Zeit wenig und meine Nähmaschine ist außerdem gerade zur Reparatur. Schadet aber eigentlich auch nicht, jetzt komme ich nämlich ENDLICH mal dazu, einen Beitrag zu posten, den ich schon letztes Jahr gerne gezeigt hätte.

Nichts Genähtes, sondern etwas Gebasteltes ist es und es hat auch was damit zu tun, wie schnell die Zeit vergeht.

Ich bin manchmal traurig darüber, dass die Kinder so schnell älter werden und dass ich das Gefühl habe, so viele Dinge zu vergessen. Oft kann ich mich schon gar nicht mehr gut an Dinge erinnern, die erst wenige Jahre zurückliegen. Zum Beispiel habe ich auch oft kein inneres Bild vor Augen, wie eines meiner Kinder vor 2 oder 3 Jahren ausgesehen hat. Das ist sicher normal, aber irgendwie auch ein bisschen schade.

Letztes Jahr ist mir dann der Einfall gekommen, für die Kinder "Meterstabbilder" zu basteln. 

Wir hatten schon lange vor, irgendwo Messlatten anzubringen, um das Wachsen der Kinder festzuhalten. Striche in den Türrahmen fanden wir irgendwie nicht so toll und wie es halt oft so ist, haben wir es ewig nicht auf die Reihe bekommen. Das war jetzt letztlich gut so, weil das so wunderbar für meine Idee gepasst hat.

Ich habe mir im Baumarkt zwei Multiplexplatten besorgt (angeblich verziehen die sich nicht, ich bin ja mal gespannt) und dann mit Acryllack bunt bemalt. Die Jungs haben sich "was mit Raumschiffen" gewünscht, die Madame wollte ein Unterwasserbild. Der Jüngste war zu diesem Zeitpunkt noch nicht geboren. Eigentlich wollte ich mit dem Bemalen vor seiner Geburt fertig werden und am Ende nur noch den Namen oben eintragen, tatsächlich hat das natürlich nicht geklappt und ich habe die Platten erst kurz vor Weihnachten fertig bemalt, aber immerhin!
Im Bastelladen habe ich mir dann dünne Korkuntersetzer gekauft und auf den Platten aufgeklebt. Ich habe dabei Größentabellen von Jungs und Mädchen aus den U-Heften verwendet und geschaut, wie groß die Kinder im Mittel sind und die Korkplatten entsprechend aufgeklebt.
Die Platten haben wir dann mit 50 cm Abstand zum Boden im Flur vor den Kinderzimmern aufgehängt und danach habe ich erst die Größenskala mit einem Lackstift aufgemalt, damit diese auch wirklich stimmt. Beim Aufhängen kann man ja leicht nochmal einen Zentimeter rauf oder runter rutschen. 

Auf die Korkplatten piksen wir jetzt jedes Jahr um den Geburtstag herum jeweils ein aktuelles Bild des Kindes und daneben tragen wir mit dem Lackstift die aktuelle Größe ein. Wie man sieht, entsprechen die Jungs nicht ganz der 50%-Perzentilkurve für Jungs - *lach* - oder ich hab' irgendwo ein paar Korkplatten vergessen. Egal, das geht so auch.

Ich finde die Messlattenbilder wirklich schön und bin ganz stolz, dass ich das hinbekommen habe. Und auf der Seite von unserem Großen sind ja nun schon bald 9 Bilder (das erste Bild ist natürlich das neugeborenen Foto) und ich stehe wirklich oft vor der Wand und gucke mir an, wie er ausgesehen hat, als Zweijähriger, als Dreijähriger, usw... Da bin ich dann auch immer ein bisschen melancholisch. Aber auch sehr glücklich. <3


Bis 1,65 m gehen die Messlatten - sie werden uns also noch ein bisschen begleiten und ich wette, danach finden es die Kinder spätestens sowieso uncool. Dann bleiben sie mir als schöne Erinnerung.

Einen schönen Dienstag, allerseits!
Lilo

Verlinkt bei:
Creadienstag
Dienstagsdinge
Handmade on Tuesday

Kommentare:

  1. also das ist sowas von süss die Idee mit der Messlatte und den fotos! und dann gleich mal 4! das glaub ich dass da wehmut aufkommt!
    ganz toll, auf sowas steh ich auch total! ist sicher noch lange eine erinnerung!
    lg kiki

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine ganz tolle Idee!!! Später wird das wirklich eine schöne Erinnerung sein. Wir haben uns hier ganz klassisch für den Türrahmen entschieden. Blöd, wenn man nur Bleistift nimmt, und die Kinder ständig dran rumwischen. Deine Version wird lange erhalten bleiben <3 <3

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Begleitung durch die Kindheit, super umgesetzt! <3

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. eine ganz wundervolle Idee. sehr süß.
    Alles Liebe
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Wow ist das eine klasse Idee! Super super schön!
    Ja das mit der zeit und dem vergessen kenne ich auch.
    Ich glaube das bRingen die kleinen leider mit sich!
    Schade eigentlich !
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen