Dienstag, 26. Januar 2016

Jeans, Jeans, Jeans....

Als 2013 unsere Tochter geboren wurde, habe ich mich sehr gefreut, nach 2 Söhnen nun auch mal Mädchenkleidung nähen zu können.
Jetzt ist die kleine Madame fast 3 Jahre alt und allzuviel richtige MÄDCHENklamotten sind hier noch nicht entstanden.
Zum einen liegt das daran, dass ich mit mittlerweile 4 Kindern oft nicht dazu komme und zum anderen vor allem daran, dass unsere Madame bisher gar nicht so mädchenhaft ist.

Seit kurzem geht sie jetzt aber in den Kindergarten und dort laufen einige Mädels herum, die durch und durch MÄDCHEN sind und siehe da, letztens hat sie verkündet, dass sie bitte auch unbedingt ein schickes Kleid möchte.

Da kam mir doch der diesjährige Nähwettbewerb mit dem Thema "Jeansrecycling" von Julia sehr gelegen. Ich hatte sofort eine Idee im Kopf. Jeans geht immer. Kleid, aber nicht ZU sehr Kleid. Kein rosa Tüdellü, sonder genau richtig, für meine wilde kleine Hummel.

Genäht habe ich für sie das Lillesol Basics No 31 Tunika-Kleid in Größe 104. Der Schnitt ist schön schlicht, daher habe ich mich bei der Jeanskombination "ausgetobt" und ein bisschen gepatched.


Herhalten mussten für mein Projekt die ehemalige Lieblingsjeans meines Gatten, mindestens 10 Jahre alt, er hatte sie nämlich schon, bevor wir uns kennengelernt haben ;), sowie 2 meiner Jeans und dann noch ein paar Reststücke aus diversen kaputten Jungsjeans.


Den Schnitt habe ich unterhalb der Brust in 2 Hälften geteilt. Den oberen Teil habe ich aus insgesamt 88 5x5 cm großen unterschiedlich farbigen Jeansstückchen zusammengesetzt. Die einzelnen Teile habe ich einfach mit der Ovi zusammengenäht, so dass sich eine größere Fläche ergeben hat und aus dieser habe ich dann die Oberteile ausgeschnitten.


Damit die Nähte innen nicht unangenehm zu spüren sind, habe ich diesen Teil des Kleides abgefüttert und den Rückenverschluss mithilfe des Tutorials von Pattydoo etwas abgewandelt.


Das Rockvorderteil und das Rockhinterteil habe ich jeweils aus einem Hosenbein der Jeans meines Mannes zugeschnitten. Die doppelte Seitennaht des Hosenbeins habe ich hierbei als Mittellinie des Rockteils verwendet.


Die Ärmel habe ich verkürzt und aus den Hosenbeinen meiner Jeans ausgeschnitten.


Für den Saum, die Ärmelsäume, das Oberteilfutter und den rückwärtigen Verschluss habe ich einen Stoff mit Apfeldruck gewählt und Rockteil und Oberteil noch mit einem bunten Webband abgesetzt.


Meine Tochter ist glücklich, sie wollte das Kleid gar nicht mehr ausziehen und sie hatte heute sogar richtig Spaß beim Fotomachen, daher gleich noch eine kleine Bilderstrecke.

Wenn Euch das Kleid gefällt, dann freue ich mich natürlich über Eurer Voting beim Wettbewerb. 
Und jetzt schicke ich es noch zu Creadienstag, zu Meitlisache zu Kiddikram und zu Johys Kleiderwoche.

 

Liebe Grüße
Lilo


Freitag, 15. Januar 2016

Freutag mit gerettetem Pullover

Ihr wisst ja, am meisten freut man sich doch eigentlich immer, wenn man ANDERE glücklich machen kann. Ich habe diesmal eine kleine Pippi glücklich gemacht und ich freue mich wirklich, wirklich wie verrückt, darüber!

Vor einer Weile hat meine liebe Freundin Paula einen wunderschönen Hoodie für ihre 2. Tochter genäht. Leider, leider hat der kleine Dickschädel aber nicht so recht durch den Halsausschnitt gepasst. Ich hatte Paula kommentiert, dass ich den superschönen Pulli ja liebendgerne nehmen würde...

Ein paar Tage später hatte ich ein großes Kuvert im Briefkasten und heraus kam ein lieber Brief samt besagtem Pulli als Leihgabe für unsere kleine Madame. Scheinbar ist der (Trotz)Kopf von knapp 3-Jährigen aber letztlich doch nicht wirklich kleiner, als der von gut 4-Jährigen. So sehr, wie wir zerren mussten, um das Kind ins Outfit zu bekommen, hat das weder dem Kind noch dem Pulli gut getan.

Also habe ich mich mal schlau gemacht, was man da am besten machen könnte und bin auf das Tutorial von Pattydoo gestoßen. Ich habe also Paula gefragt, ob ich an ihrem Pulli "herumexperimentieren" dürfte.

Herausgekommen ist das hier.


Für den ersten Versuch ist das echt brauchbar geworden. Es ist ganz schön aufregend, wenn man an einem Nähwerk einer Anderen herumwerkelt, da hat man doppelt Angst, alles zu versauen! Ich freue mich so, dass das geklappt hat und noch mehr freue ich mich, dass ich die kleine Pippi damit so glücklich machen konnte. :)

Liebe Grüße
Lilo

Montag, 4. Januar 2016

Die Kiste ist weg!!!

Wo ist sie nur abgeblieben? Die Kiste, mit den 62-68er Klamotten? Sie ist weg. Unauffindbar. Wie in Luft aufgelöst. Ich verstehe es nicht! Als wir vor 2,5 Jahren in unser jetziges Haus eingezogen sind, hat unsere Tochter nämlich just DIESE Größe getragen, es kann also auch nicht sein, dass diese Kiste beim Umzug verloren gegangen ist - sie wurde ja quasi erst viel später "erschaffen".

Seltsam, seltsam, seltsam. Aber nun. Hilft ja nix. Und mal ehrlich, was täte ich lieber, als kleine Klamöttchen für den Jüngsten schneidern? ;) Und jetzt habe ich ja wirklich einen Grund!

Hier also Outfit Nummer 1.
Frida aus leichtem braunem Babycord mit beigen Punkten, Oberteil aus beigem Unijersey.





Ich dachte ja irgendwie immer, dass Frida nichts für Jungs ist, jetzt habe ich es aber doch mal versucht und ich habe meine Meinung zu Hundertprozent geändert! Das Shirt ist ein Schnabelina-Regenbogenbody mit amerikanischem Ausschnitt ohne Hosenteil.

Ich könnte ihn fressen! Wenn er denn mal stillhalten würde! <3

Dieses Kind macht mich immer und immer wieder einfach wahnsinnig glücklich. Was bin ich froh, dass wir dieses Glück noch einmal erleben durften und er unsere Familie so wundervoll komplettiert!

Und ab mit den Sachen, zu Cord, Cord, CordMade4Boys und Kiddikram

Einen guten Start in die Woche, wünsche ich!
Lilo