Donnerstag, 18. Februar 2016

Rums # 7/16 - würdiger Ersatz!

Mein Geldbeutel ist kaputt gegangen. Er war rot und aus Leder und ich mochte ihn besonders gerne. Rot ist meine Lieblingsfarbe und davon abgesehen verbinde ich mit diesem Geldbeutel irgendwie etwas Spezielles.
Meine Mama hat ihn mir zu meinem 37. Geburtstag geschenkt. Ich weiß noch genau, wann sie ihn mir übergeben hat - es war in einer Ferienwohnung im Südschwarzwald. Wir waren dort einquartiert, weil Freunde von uns geheiratet haben und meine Mama war gekommen, um auf die 2 Jungs aufzupassen, während wir zur Feier gehen wollten. Die Feier war Anfang Juni und ich wusste damals gerade seit ein paar Tagen von meiner 3. Schwangerschaft und war überglücklich.
Eigentlich ist er ja also noch nicht so alt - gute 3 Jahre - aber der Reißverschluss des Kleingeldfaches ist jetzt ausgerissen und das geht einfach gar nicht, ich verliere ständig Münzen.

Nun ja. Ich habe ja schon lange mit einem Wildspitz geliebäugelt und das war ja jetzt wirklich der perfekte Zeitpunkt.
Stoffmäßig war ich ziemlich unschlüssig. Vor einer Weile habe ich mal einen Stoff bei den Alles-für-Selbermachern bestellt, von dem dann plötzlich nicht mehr genügen vorrätig war und als Ersatz habe ich einen wunderschönen Maritim-Canvas erhalten. Ein Streichelstöffchen... nur war ich mir so unsicher, ob es eine gute Idee ist, das Inlett eines Geldbeutels mit einem so hellgrundigen Stoff zu nähen. Geld ist ja nicht unbedingt sauber.
Ich habe es jetzt aber doch gewagt und hoffe, dass ich im schlimmsten Fall den ganzen Wildspitz einfach in die Waschmaschine stecken kann.
Außen roter Cord - ich mag rot, sagte ich ja bereits. ;)
Die Falterei fand ich jetzt eigentlich nicht so dramatisch und Nähen hat auch super geklappt.
Ich weiß gar nicht, ob ich das schonmal geschrieben habe - zu meinem 40. habe ich mir eine Bernina geleistet und die Nähpräzision und Durchstichkraft ist schon sensationell. Das macht sehr, sehr viel Spaß, wenn man auch bei dicken, mehrlagigen Stellen einfach völlig fehlerfrei durchnähen kann....






Ich bin glücklich, mit dem Ergebnis und finde, es ist ein würdiger Ersatz für mein geliebtes Lederstück geworden.
Und ab damit, zu Rums und zu CordCordCord.

Einen schönen Donnerstag, allerseits!

Liebe Grüße
Lilo


Dienstag, 9. Februar 2016

Gespentisch und Ausserirdisch!

Fasching - Fastnacht - Fasnet - Karneval.... gibt es noch mehr Begriffe?
Wahrscheinlich schon. Wenn ich ganz ehrlich bin - es ist einfach nicht so meins. Als wir in Köln gelebt haben, war ich auch mit von der Partie - mit genügend hohem Alkoholpegel übersteht man das auch.
Aber im Grunde mag ich den ganzen Klimbim einfach nicht und bin froh, wenn es wieder rum ist.
Das darf ich aber natürlich nicht zu laut sagen, sonst sind meine Kinder schwer gekränkt. Sie freuen sich die ganze Zeit schon wie verrückt und das sollen sie natürlich auch dürfen.

Die jüngste und der nächste haben sich netterweise in unserem bereits vorhandenen Kostümfundus bedient und sind glücklich mit ihren gefundenen Schätzen losgezogen - puh, da habe ich schonmal zwei Kostüme von der potentiellen to-sew-Liste wieder gestrichen.

Mein Ältester wollte dieses Jahr aber ganz dringend Yoda sein. Das war dann auch gar nicht so schwer und hat sogar Spaß gemacht. Ich habe für ihn einen Mantel genäht, ganz easy, ohne Schnittmuster, einfach nur auf den Stoff aufgezeichnet. Verwendet habe ich einen relativ schweren Baumwollstoff, double-face von Buttinette. Für die Borte konnte ich also einfach die Stoffrückseite verwenden. Sehr praktisch. Zum Schließen habe ich einen kleinen Riegel mit Snaps befestigt - fertig.


Die Maske habe ich im Internet bestellt  - ne, sowas nähe ich nicht! Unser Lichtschwert ist dafür kein gekaufter Plastik-Schrott, sondern ein selbst glatt gefeilter und bemalter Holzstecken. Mein Mann hat dann das Foto noch so animiert, dass das Schwert in echtem Glanz erstrahlt und unseren Großen damit zum glücklichsten Yoda des Tages gemacht. Er ist so stolz! :)


Mein Mann ist nicht so ein Faschingsmuffel, wie ich und zieht dieses Jahr mit Freunden los. Er wollte auch endlich mal ein richtiges Kostüm. Ein Geist wurde gewünscht. Kann ja nicht so schwer sein. Ich habe also 5 m weißen Stoff besorgt, ihm das ganze über geschmissen und mal fröhlich drauf los geschnitten und genäht. Wir haben ein extra Kopfteil gemacht, damit man das zur Not auch ausziehen kann. Fixiert habe ich es per Hand an einer alten Baseball-Kappe, mit Schild nach hinten. Die Augen habe ich ziemlich groß ausgeschnitten und mit schwarzem Filz hinterlegt.





Mein Mann hat dann selbst noch ganz toll gebastelt und gelötet und kleine Lämpchen in die Augen eingebaut. Sogar mit Schalter und allem drum und dran. Dazu ein alter Schlüsselbund und es kann losgespukt werden.

Die Kostüme schicke ich jetzt zu Creadienstag und meine Männer schicke ich auf die Straße. :)

Liebe Grüße
Lilo

Montag, 1. Februar 2016

Drei Jahre schon...

unterstützt Du mich gegen die männliche Überzahl in unserer Familie und das tust Du von Anfang an mit aller Kraft.
Nein, Du bist KEIN zartbesaitetes Mädchen, Du weist ganz genau, wann (JEHEZT!!!), warum (WEIL ICH DES GESAGT HAB!!!) und wo (da, wo ICH des bestümm!) Du etwas willst. Nicht selten mit dem Kopf durch die Wand und wenn es nicht so läuft, wie Du Dir das vorgestellt hast, dann vernehmen wir Deinen Unmut DEUTLICH.
Du ärgerst Deine Brüder sehr gerne und heulst und schreist dann anschließend ganz laut, so dass manch Unwissender dann gerne denkt, dass Du das arme Opfer bist.  Andererseits bist Du aber auch sehr glücklich, über Deine Brüder und vermisst sie immer sofort, wenn sie mal nicht da sind.
Du bist eine kleine Schleckertante - eines Deiner ersten Wörter war "Süßenkeiten" und Du bist SEHR erbost, wenn ich selbige limitiere. Dann bekommst Du gerne einen Deiner gut bekannten Wutanfälle und schreist und tobst, wie ein kleiner Giftzwerg.
Du kannst aber auch ganz schnell wieder gut sein und verkündest auch selbiges gerne laut und deutlich. (Ich bin wieder LIIIIEHIEEB!!!)
Es fehlt Dir sowieso nicht an Worten, denn Du quasselst, wie ein Wasserfall, aber das kommt natürlich nicht von ungefähr - als ich in meiner letzten Schwangerschaft einmal vom Arzt gekommen bin und Deinem Vater berichtet habe, dass alles in Ordnung wäre und der Muttermund geschlossen wäre, hat er unverschämterweise behauptet, die Ärztin würde lügen, der Muttermund wäre so gut wie IMMER offen.
Mit Deinem jüngsten Bruder bis Du liebevoll und zärtlich und das bist Du sowieso, wenn Du gerade möchtest. Dann kannst Du Dich auch anschmiegen und verkünden, wie lieb Du uns hast.  

Du bist Dir Deiner Rolle in unserer Familie sehr bewusst und genießt sie. Als die Geburt unseres jüngsten Kindes kurz bevorstand, hast Du verkündet, dass Du Dir einen Bruder wünscht, weil DU die Prinzessin bleiben möchtest. Auch wenn Du gar nichts prinzessinenhaftes an Dir hast, bist Du es doch, die Prinzessin in unseren Herzen. Du bereicherst unsere Familie sehr.
Wir lieben Dich, kleine Zwetschge und sind sehr glücklich, dass Du schon 3 Jahre bei uns bist.



Als Geburtstagsshirt heute mal wieder ein Xater, Gr. 98/104 - habe ich schon lange nicht mehr genäht! Das schicke ich gleich auch noch zu Meitlisache und Kiddikram.

Happy Birthday, kleine Madame!